RSS - Feeds

Die Hoffnung auf positive Impulse für die US-Wirtschaft durch Donald Trumps Steuerreform gab den hiesigen Märkten Auftrieb. Der DAX® schob sich an die 12.700 Punktemarke und MDAX® sowie SDAX® erreichten neue Allzeithochs. Die Renditen deutscher Anleihen legten derweil weiter zu und folgten damit dem Kurs der amerikanischen Titel.

Am Rohstoffmarkt herrschte hingegen Ruhe. Gold und Silber stabilisierten sich nach der jüngsten Abwärtsbewegung und der Ölpreis konsolidiert etwas nach einer vierwöchigen Rallye.

Trader und Anleger aufgepasst:

flatfee-Aktionen bei flatex, hello bank und 1822 direct. Weitere Informationen unter: onemarkets.de/happytrading

Die Aktie von Tesla büßte in den vergangenen zwei Wochen über zehn Prozent ein. Hintergrund sind skeptische Einschätzungen zum laufenden Quartal. Möglicherweise liefert Konzernlenker Elon Musk kommende Woche bei der Vorlage der Absatzzahlen für September einen Einblick ins Zahlenwerk und beruhigt damit die Gemüter.

Rocket Internet schoss kräftig in die Höhe. Für Zündstoff sorgten gute Halbjahreszahlen sowie der Verkauf von Anteilen an Delivery Hero für 660 Mio. Euro an Naspers. Der Verband für Maschinen- und Anlagenbau meldete einen kräftigen Anstieg beim Auftragseingang. Das stimulierte unter anderem die Aktie von GEA Group und Krones. Morgen lädt Klöckner & Co. zum Capital Markets Day.

Wichtige Termine

China – Caixin PMI Industrie für China, September Deutschland – Einzelhandelsumsatz, August Deutschland – Veröffentlichung der Arbeitsmarktdaten für September Europa – Verbraucherpreise Euro-Zone, September USA – Einkaufsmanagerindex Chicago, September USA – Uni Michigan Verbrauchervertrauen, September

Charttechnischer Ausblick: DAX®

Widerstandsmarken: 12.800/12.850/12.950 Punkte

Unterstützungsmarken: 12.250/12.300/12.400/12.420/12.500/12.560/12.660 Punkte

Der DAX® hangelte sich heute an die 12.700 Punktemarke und bestätigte damit den Ausbruch über die Widerstandsmarke von 12.660 Punkten. Damit eröffnet sich aus technischer Sicht weiteres Potenzial bis 12.800 Punkte und im weiteren Verlauf bis zum Allzeithoch. Die Bären sind aktuell in der Defensive. Sie dürften frühestens unterhalb von 12.560 Punkten das Zepter in die Hände nehmen.

DAX® in Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunden)

Betrachtungszeitraum: 04.07.2017 – 28.09.2017. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 29.09.2011 – 28.09.2017. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Investmentmöglichkeiten

Faktorzertifikat (long) auf den jeweiligen DAX® Index für eine Spekulation auf einen Anstieg des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Hebel Finaler Bewertungstag
LevDAX® x3 (TR) Index HW03DL 52,28 3,00 Open End
LevDAX® x8 (TR) Index HU94Q1 78,89 8,00 Open End

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 28.09.2017; 17:38 Uhr

Faktorzertifikat (short) auf den jeweiligen DAX® Index für eine Spekulation auf einen Kursverlust des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Hebel Finaler Bewertungstag
ShortDAX® x3 (TR) Index HW03DS 29,14 3,00 Open End
ShortDAX® x8 (TR) Index HU94Q8 16,64 8,00 Open End

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 28.09.2017; 17:39 Uhr

Informationen rund um die Funktionsweise von Faktorzertifikate finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

Weitere Produkte auf DAX® finden Sie unter www.onemarkets.de oder emittieren Sie einfach ihr eigenes Hebelprodukt mit my.one direct. Infos dazu unter: www.onemarkets.de/myonedirect.

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte.

Der Beitrag Tagesausblick für 29.09.: DAX schleicht aufwärts. Tesla & Rocket Internet im Fokus! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Hallo am Nachmittag,

den jüngsten Auswasch zum Wochenbeginn hat der Nasdaq-100® Index gut verdaut. Zumindest erholte sich der Index in den vergangenen Tagen wieder. Viel haben die Käufer aber noch nicht gewonnen. Denn am Widerstand bei 5.958 Punkten stoppte die jüngste Erholung.

Im heutigen Handel hat der Index die Unterstützung bei 5.910 Punkten angesteuert und hält diese bislang. Damit bewahren sich die Bullen eine gewisse Restchance, einen neuen Aufwärtstrend zu etablieren. Dieser würde aber erst über 5.958 Punkten Form annehmen, wobei Ziele bei 5.980 und 6.007/6.013 Punkten zu nennen wären.

Fällt der Nasdaq-100® Index dagegen unter 5.910 Punkte, droht eine weitere Verkaufswelle, zumindest auf 5.880 Punkte. Gelingt auch hier keine Stabilisierung im Kurs, dürfte der Index auf 5.840 Punkte durchgereicht werden.

Die Ausgangslage für den Wochenschluss ist demnach neutral. Anleger sollten klare Richtungsentscheide abwarten. In der Konsolidierung explodiert die Variantenvielfalt der Kursbewegungen regelrecht, was eine Prognose extrem erschwert.

Nasdaq-100® in Punkten im Stundenchart: 1 Kerze = 1 Stunde (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 13.09.2017 – 28.09.2017. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants.com

Nasdaq-100® in Punkten im Monatschart: 1 Kerze = 1 Monat (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 01.09.2012 – 28.09.2017. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants.com 

Mit dem neuen HVB Knock-Out-Trading Tool auf Guidants können Sie künftig per Mausklick unter Chance-Risiko-Gesichtspunkten das für ihre Tradingstrategie passende Produkt finden. Probieren Sie es aus!

Investmentmöglichkeiten

Turbo Bull auf NASDAQ-100® Index für eine Spekulation auf einen Anstieg des Index

Basiswert WKN Briefkurs/EUR Basispreis/Knock-Out in Pkt. Hebel Finaler Bewertungstag
NASDAQ-100® Index HW2JS4 9,07 4.850 5,53 29.09.2017
NASDAQ-100® Index HW2JTK 5,89 5.225 8,46 29.09.2017
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 28.09.2017; 15:52 Uhr

Turbo Bear auf NASDAQ-100® Index für eine Spekulation auf einen Kursverlust des Index

Basiswert WKN Briefkurs/EUR Basispreis/Knock-Out in Pkt. Hebel Finaler Bewertungstag
NASDAQ-100® Index HU80R7 7,06 6.750 7,18 29.09.2017
NASDAQ-100® Index HW2JW6 1,12 6.050 47,50 29.09.2017
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 28.09.2017; 15:54 Uhr
 Weitere Produkte auf den NASDAQ-100® Index finden Sie unter: www.onemarkets.de

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte.

Der Beitrag Nasdaq-100 – Die Gegenbewegung läuft erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Getrieben von einer Steuerreform in den USA profitieren besonders die Kursnotierungen bei Bankenwerten, darunter auch das Wertpapier der Commerzbank. Aktuellen nährt sich die Aktie ihren Jahreshochs an und könnte sogar bald mit einem Ausbruch darüber glänzen.

Die lange erwarteten Einzelheiten zur großen US-Steuerreform verhalfen in dieser Woche Bankentiteln wieder auf Kurs zu kommen und ihre Gewinne weiter auszubauen. Befeuert wurden die Kurse allen voran vom Anstieg der Renditen an den Kapitalmärkten, was die Ertragsaussichten der Banken im Geschäft mit Anleihen und Krediten ansteigen lässt. Aber auch weitere Zinsschritte können zu einem verbesserten Ergebnis führen, weshalb auch deutsche Kreditinstitute hiervon profitieren dürften und sich die Hoffnungen in den Kursgewinnen niederschlagen.

Ein Blick auf den kurzfristigen Chartverlauf offenbart zudem einen baldigen Test der aktuellen Jahreshochs bei 11,73 Euro, bei anhaltender Kursstärke könnten sogar die Niveaus aus Sommer 2015 angesteuert werden und hierdurch weiteres Kurspotenzial in der Aktie der Commerzbank freisetzen. Denn größere Widerstände befinden sich noch ein gutes Stück weit höher und könnten unter günstigen Umständen innerhalb des bestehenden Aufwärtstrends schon sehr bald einem Test unterzogen werden.

Branche weiter im Aufwind

Die seit einigen Wochen andauernden Kursgewinne sollten bei einem Kurssprung über die aktuellen Jahreshochs von 11,73 Euro zu einem Aufschwung der Commerzbank-Aktie zunächst bis in den Bereich von 12,30 Euro verhelfen, sogar ein Test der Marke bei 13,10 Euro wäre demnächst denkbar und kann für eine kurzfristiges Long-Investment herangezogen werden.

An den aktuellen Jahreshochs müssen sich Anleger dennoch auf einen kleineren Rücksetzer einstellen, der noch einmal bis in den Bereich von 11,00 Euro beim Basiswert abwärts reichen könnte. An der 50-Tage-Durchschnittslinie dürfte die übergeordnete Aufwärtsbewegung aber wieder fortgesetzt werden, wenn nicht drohen Rücksetzer in dem Papier der Commerzbank auf das runde Niveau von 10,00 Euro. Möglicherweise könnte hieraus sogar eine längere Seitwärtskonsolidierung folgen.

Widerstände: 11,73; 11,88; 12,00; 12,30; 12,50; 12,78 Euro Unterstützungen: 11,40; 10,99; 10,84; 10,55; 10,28; 9,89 Euro

 

Commerzbank in EUR im Tageschart: 1 Kerze = 1 Tag (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 14.10.2016 – 28.09.2017. Historische Betrachtungen stellen keine verläßlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de/underlying/DE000CBK1001

Commerzbank in EUR im Wochenchart: 1 Kerze = 1 Woche (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 24.09.2012 – 28.09.2017. Historische Betrachtungen stellen keine verläßlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de/underlying/DE000CBK1001

Investmentmöglichkeiten

Turbo-Bull Open End auf Commerzbank für eine Spekulation auf einen Anstieg der Aktie

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis in EUR Abstand zum Knock-Out in Prozent Hebel
Commerzbank
HU8REJ 2,55 9,13368 21,60
4,64
Commerzbank HW4TV7 1,26 10,454512 10,32
9,56
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 28.09.2017; 11:20 Uhr

Turbo-Bear Open End auf Commerzbank für eine Spekulation auf einen Kursverlust der Aktie

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis in EUR Abstand zum Knock-Out in Prozent Hebel
Commerzbank HU993Q 2,12 13,693186 17,31 5,53
Commerzbank
HU97SD 1,08 12,593539 7,95
11,44
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 28.09.2017; 11:26 Uhr

Weitere Produkte auf Commerzbank und andere Basiswerte finden Sie unter: www.onemarkets.de

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte.

Der Beitrag Commerzbank – Jahreshochs im Visier erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Hallo am Vormittag,

der DAX® trat nach der positiven Eröffnung gestern weitestgehend auf der Stelle und auch heute Vormittag ist bislang kaum größere Bewegungsdynamik auszumachen – der Index hält sich weiter in der Nähe des Bewegungshochs oberhalb der 12.650 Punkte-Marke.
Aus charttechnischer Sicht bleibt oberhalb des Aufwärtstrends im Stundenchart weiterhin alles in Butter für die Bullen. Wenngleich jedwede Bewegungsdynamik auf der Oberseite abhanden gekommen zu sein scheint besteht jedoch weiterhin kein Anlass sich mit der Shortseite zu beschäftigen. Oberhalb der angesprochenen Aufwärtstrendlinie muss im Zweifel von einer Trendfortsetzung und somit weiteren neuen marginalen Hochs gerechnet werden. Für charttechnisch orientierte Händler ein eher schwieriges Marktumfeld. Dementsprechend bleibt Defensive Trumpf.

DAX® in Punkten Stundenchart: 1 Kerze = 1 Stunde (log. Kerzenchartdarstellung)

 

Betrachtungszeitraum: 13.09.2017 – 28.09.2017. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants.com

DAX® in Punkten Monatschart: 1 Kerze = 1 Monat (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 01.09.2012 – 28.09.2017. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants.com

Mit dem neuen HVB Knock-Out-Trading Tool auf Guidants können Sie künftig per Mausklick unter Chance-Risiko-Gesichtspunkten das für ihre Tradingstrategie passende Produkt finden. Probieren Sie es aus!

Turbo Bull auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Anstieg des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis/Knock-Out in Pkt. Hebel letzter Bewertungstag
DAX® Index HW2FU9  21,42 10.550 5,94 12.12.2017
DAX® Index HW2FWB  12,27 11.450 10,36 12.12.2017
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; 28.09.2017; 10:11 Uhr

Turbo Bear auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Kursverlust des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis/Knock Out in Pkt. Hebel letzter Bewertungstag
DAX® Index HW2F0A  16,20 14.275 7,79 12.12.2017
DAX® Index HW2FY5 6,46 13.300 19,36 12.12.2017
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; 28.09.2017; 10:11 Uhr

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte.

Der Beitrag DAX – Ohne Dynamik gen Norden erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Die Aktienmärkte zeigten sich heute mehrheitlich freundlich. Impulse gaben der schwächere Euro/US-Dollar und Spekulationen auf einen US-Wachstumsschub. US-Präsident Donald Trump wird Meldungen zufolge heute Abend seine Pläne einer Steuerreform präsentieren. Interessant dürfte dabei zudem sein, wie das Paket gegenfinanziert werden soll. Im Vorfeld legten die Renditen der US-Anleihen jedoch schon einmal deutlich zu.

Trader und Anleger aufgepasst:

flatfee-Aktionen bei flatex, hello bank und 1822 direct. Weitere Informationen unter: onemarkets.de/happytrading

Morgen werden H&M, Hornbach und Rocket Internet Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsquartal veröffentlichen. Zudem lädt Hella zur Hauptversammlung. Die Auftragsdaten vom VDMA könnten die Aktien der Maschinen- und Anlagenbauer möglicherweise bewegen.

Deutsche Lufthansa meldete nach dem Ausfall von Air Berlin weitere Langstreckenflüge anzubieten. Spekulationen auf steigenden Zinsen in den USA schürten einer Meldung auf Thomson Reuters zufolge die Aktie der hiesigen Banken – allen voran Commerzbank und Deutsche Bank. Der EURO STOXX Banks Index legte knapp 2,5 Prozent zu und nähert sich damit dem Jahreshoch von 3.680 Punkten. Die Mögliche Fusion von Alstom mit der Zugsparte von Siemens reichte beim deutschen DAX-Schwergewicht für ein überdurchschnittliches Plus.

Die Aktie von Südzucker weitete die Verluste der Vortage hingegen aus und testet nun die technische Unterstützung bei EUR 17,60. Osram kam nach einer Herabstufung unter Druck.

Mircron Technologies schraubt sich nach starken Quartalszahlen auf den höchsten Stand seit 2002. Netflix bekommt nach positiven Analystenkommentaren Aufwind.

Wichtige Termine

Deutschland – Gfk-Konsumklimaindex für Oktober Deutschland – VDMA, Auftragseingang für August Deutschland – Vorläufiger Verbraucherpreisindex für September USA – Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für die Woche bis zum 23. September

Charttechnischer Ausblick: DAX®

Widerstandsmarken: 12.660/12.800/12.850/12.950 Punkte

Unterstützungsmarken: 12.250/12.300/12.400/12.420/12.500/12.560 Punkte

Nach einem starken Anstieg pendelte der DAX® im Tagesverlauf in einer engen Range zwischen 12.660 und 12.680 Punkten. Zum Handelsschluss fehlte dennoch der signifikante Ausbruch über die  Widerstandsmarke von 12.660 Punkten. Anleger sollten somit weiterhin die Marken von 12.500 und 12.660 Punkten im Auge behalten. Auf der Oberseite besteht die Chance auf eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung bis 12.800 Punkte. Kippt der Index unter 12.500 Punkte droht eine Konsolidierung bis 12.400 Punkte.

DAX® in Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunden)

Betrachtungszeitraum: 22.06.2017 – 27.09.2017. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 28.09.2011 – 27.09.2017. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Investmentmöglichkeiten

Faktorzertifikat (long) auf den jeweiligen DAX® Index für eine Spekulation auf einen Anstieg des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Hebel Finaler Bewertungstag
LevDAX® x3 (TR) Index HW03DL 51,74 3,00 Open End
LevDAX® x8 (TR) Index HU94Q1 76,78 8,00 Open End

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 27.09.2017; 17:31 Uhr

Faktorzertifikat (short) auf den jeweiligen DAX® Index für eine Spekulation auf einen Kursverlust des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Hebel Finaler Bewertungstag
ShortDAX® x3 (TR) Index HW03DS 29,47 3,00 Open End
ShortDAX® x8 (TR) Index HU94Q8 17,15 8,00 Open End

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 26.09.2017; 17:32 Uhr

Informationen rund um die Funktionsweise von Faktorzertifikate finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

Weitere Produkte auf DAX® finden Sie unter www.onemarkets.de oder emittieren Sie einfach ihr eigenes Hebelprodukt mit my.one direct. Infos dazu unter: www.onemarkets.de/myonedirect.

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte.

Der Beitrag Tagesausblick für 28.09.: DAX versucht den Ausbruch. Trump und Banken im Fokus! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Hallo am Nachmittag,

heute ist es also soweit: Donald Trump will am späten Abend seine Pläne für die Steuerreform präsentieren. Im Vorfeld zeigt sich der Markt freundlich. Doch reichen die Anstiege bislang nicht aus, um die laufenden Konsolidierungsbewegungen formal zu beenden.         

Der Dow Jones Industrial Average® beinfet sich weiterhin in einer kurzfristigen Verschnaufphase, wobei der Index um 23.555/23.360 Punkte gedeckelt ist. Erst wenn sich der Index darüber etablieren kann, wäre der Weg bis zum Allzeithoch bei 22.418 Punkten frei. Oberhalb von 22.418 Punkten lässt sich ein weiteres Ziel bei 22.538 Punkten bestimmen.

Auf der Unterseite wartet das alte Allzeithoch bei 22.179 Punkten als interessantes Ziel. Ein Rutsch an diese Marke wird unter 22.225 Punkten wahrscheinlich. Um 22.180 Punkte finden aktive Anleger zumindest kurzfristig interessante Einstiegsmöglichkeiten vor. Erst ein tieferer Rücksetzer würde das insgesamt noch intakte Chartbild aus Sicht der Käufer eintrüben.

Dow Jones Industrial Average® Index: Stundenchart in Punkten: 1 Kerze = 1 Stunde (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 11.09.2017 – 27.09.2017. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: www.guidants.com

Dow Jones Industrial Average® Index: Monatschart in Punkten: 1 Kerze = 1 Monat (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 01.09.2012 – 27.09.2017. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: www.guidants.com

Mit dem HVB Knock-Out-Trading Tool auf Guidants können Sie künftig per Mausklick unter Chance-Risiko-Gesichtspunkten das für Ihre Tradingstrategie passende Produkt finden. Probieren Sie es aus!

Investmentmöglichkeiten

Turbo Bull auf Dow Jones Industrial Average® Index für eine Spekulation auf einen Anstieg des Index

Basiswert WKN Briefkurs/EUR Basispreis/Knock-Out in Pkt. Hebel Finaler Bewertungstag
Dow Jones® Index HU8VKT 40,54 17.600,00 4,68 29.09.2017
Dow Jones® Index HW2JR7 25,22 19.400,00 7,54 29.09.2017
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 27.09.2017; 15:46 Uhr

Turbo Bear auf Dow Jones Industrial Average® Index für eine Spekulation auf einen Kursverlust des Index

Basiswert WKN Briefkurs/EUR Basispreis/Knock Out in Pkt. Hebel Finaler Bewertungstag
DowJones® Index HU80R2 16,23 24.250,00 11,61 29.09.2017
DowJones® Index HW2JVZ 4,48 22.850,00 41,95 29.09.2017
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 27.09.2017; 15:48 Uhr
Informationen rund um die Funktionsweise von Turbo Classic-Produkte finden Sie hier bei onemarkets Wissen.
Weitere Produkte auf den Dow Jones Industrial Average® Index finden Sie unter: www.onemarkets.de

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte.

Der Beitrag Dow Jones – Das Warten auf die Steuerpläne erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Ihr ideales Hotel zum besten Preis! Das verspricht die deutsche Hotel-Suchmaschine Trivago. Der Werbeslogan „Hotel? Trivago“ ist vielen Anlegern aus dem TV-Spot gekannt. Nach eigenen Angaben werden weltweit mehr als eine Million Hotels durchsucht.

Trader und Anleger aufgepasst:

flatfee-Aktionen bei flatex, hello bank und 1822 direct. Weitere Informationen unter: onemarkets.de/happytrading

Das Börsendebüt der trivago N.V. konnte  sich durchaus sehen lassen. In den ersten sieben Monaten hatte sich der Kurs knapp verdoppelt. Beflügelt wurde die an der amerikanischen NASDAQ notierte Aktie von starken Wachstumszahlen. So legte der Umsatz im ersten Halbjahr 2017 um 67 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu. Für das Gesamtjahr 2017 wurde zunächst ein Wachstum von 50 Prozent angepeilt. Anfang September revidierte Trivago die Wachstumsprognose auf 40 Prozent. „Das ändert nichts an den Perspektiven und den Möglichkeiten – und auch nichts an unserer Position im Markt“, beruhigte Finanzvorstand Axel Hefer bei einer Konferenz in New York. Den Kurssturz der Aktie konnte Hefer damit jedoch nicht aufhalten.

Starke Abhängigkeit

Die Anleger sind verunsichert. Schließlich erwirtschaftet Trivago Geld mit einem Pay-per-Click-Modell. Hotels und Reiseportale wie Expedia und Booking.com zahlen Trivago für jeden Click zur Buchung eine Gebühr. 2016 steuerte jedoch Priceline und ihre Marken wie Booking.com rund 43 Prozent zu Trivagos Gesamtumsatz bei. Studien von SimilarWeb zeigen, dass Marken von Priceline.com am 12. September nur 13 Prozent der Top-Slots belegten. Das schürte zuletzt Spekulationen, dass die Priceline-Gruppe (vorübergehend) die Marketingausgaben für externe Portale zurückgefahren haben könnte. Das trifft auch das Geschäft von Trivago. Der Online-Reisemarkt bleibt hart umkämpft und Google versucht mit vergleichbaren Metasuchmaschinen in den Markt einzusteigen.

Gleichzeitig verspricht der Markt jedoch großes Wachstum. Eine Studie des Verbands Internet Reisevertriebe e. V. (VIR) zeigt, dass 2016 einzelne Unterkünfte immer noch zu über einem Drittel analog gebucht wurden. Zudem dürfte Großkunde und Mehrheitseigner Expedia die deutsche Tochter stützen.

Anzeichen zur Stabilisierung

Nach dem Kurssturz im Juli / August stabilisiert sich die Aktie im Bereich von 11 US-Dollar. Bei einer möglichen Erholung über 13 US-Dollar könnte das Gap zu 15 US-Dollar geschlossen werden.

 

Discount Zertifikat auf Trivago für eine Spekulation auf eine Seitwärtsbewegung der Aktie.

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Cap in USD Discount in % finaler Bewertungstag
Trivago HW4SZP 35,12 10,00 7,93 16.03.2018
Trivago HW4T0E 7,69 11,00 18,2 22.06.2018
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 27.09.2017; 13:55 Uhr

Weitere Produkte auf Trivago finden Sie unter www.onemarkets.de oder emittieren Sie einfach ihr eigenes Hebelprodukt mit my.one direct. Infos dazu unter: www.onemarkets.de/myonedirect.

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte.

Der Beitrag Trivago zum Discount! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Hallo am Vormittag,

der DAX® eröffnete heute Morgen mit einer Aufwärtskurslücke und klettert bis auf 12.650 Punkte. Am Vormittag hält sich der Index in der Nähe des Bewegungshochs.
Beflügelt von einer stabilen Wall Street und einem seit Wochenbeginn sehr schwachen Euro löst sich das deutsche Börsenbarometer aus der jüngsten Handelsspanne gen Norden. Der Aufwärtstrend im Stundenchart wurde kurz angetestet, hat jedoch gehalten und bot die Basis für den jüngsten Aufwärtsschub. Dieser könnte durchaus noch ein Stückchen weiter laufen – vorausgesetzt der angesprochene Aufwärtstrend im Stundenchart hält weiter – eine prima Orientierungshilfe für den mittelfristig agierenden Marktteilnehmer.

DAX® in Punkten Stundenchart: 1 Kerze = 1 Stunde (log. Kerzenchartdarstellung)

 

Betrachtungszeitraum: 06.09.2017 – 27.09.2017. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants.com

DAX® in Punkten Monatschart: 1 Kerze = 1 Monat (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 01.09.2012 – 27.09.2017. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants.com

Mit dem neuen HVB Knock-Out-Trading Tool auf Guidants können Sie künftig per Mausklick unter Chance-Risiko-Gesichtspunkten das für ihre Tradingstrategie passende Produkt finden. Probieren Sie es aus!

Turbo Bull auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Anstieg des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis/Knock-Out in Pkt. Hebel letzter Bewertungstag
DAX® Index HW2FU9  21,26 10.550 5,98 12.12.2017
DAX® Index HW2FWB  12,27 11.450 10,36 12.12.2017
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; 27.09.2017; 11:12 Uhr

Turbo Bear auf DAX® Index für eine Spekulation auf einen Kursverlust des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis/Knock Out in Pkt. Hebel letzter Bewertungstag
DAX® Index HW2F0A  16,41 14.275 7,73 12.12.2017
DAX® Index HW2FY5 7,46 13.300 16,83 12.12.2017
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; 27.09.2017; 11:12 Uhr

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte.

Der Beitrag DAX – Trendlinie hat gehalten erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Deutsche finden Gefallen an Jamaika„, zeigt die jüngste Umfrage von ARD-„Deutschlandtrend“. Ganz einfach dürfte es jedoch nicht werden. So wird schon vermutet, dass sich die Koalitionsverhandlungen möglicherweise bis Weihnachten hinziehen. Die Unsicherheit rund um die Regierungsbildung und die Angst vor einer militärischen Auseinandersetzung in Fernost drückte heute weiter auf die Stimmung. Hinzu kam der Abverkauf einiger US-Technologieaktien wie Adobe, AMD, Apple, Microsoft und Netflix. Von Panik ist jedoch keine Spur. Im Gegenteil. Der Volatilitätsindex des DAX®, der VDAX® new, notiert weiterhin im Bereich des mehrjährigen Tiefs.

Heute bewahrte unter anderem der Rückgang des Euro unter 1,18 US-Dollar und der Anleiherenditen die hiesigen Aktienbarometer vor kräftigeren Korrekturen.

Morgen richten sich die Blicke der Anleger weiter auf zwei wichtige Marken beim DAX®. Zudem dürften Immobilienaktien auf dem Radar vieler Investoren erscheinen.

Trader und Anleger aufgepasst:

flatfee-Aktionen bei flatex, hello bank und 1822 direct. Weitere Informationen unter: onemarkets.de/happytrading

Morgen wird Hella Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsquartal veröffentlichen. Zudem lädt Praxair zur außerordentlichen Hauptversammlung um über die Fusion mit Linde abzustimmen.

Zu den stärksten Titeln zählten heute die Immobilienaktien. Beflügelt wurden sie unter anderem vom Rückgang der Anleiherenditen. Die Aktie von Deutsche Wohnen markierte dabei ein neues Allzeithoch. Vonovia kratzte am Rekordhoch. Deutsche Euroshop konnte den Abwärtstrend zunächst bremsen und signalisiert eine Gegenbewegung und LEG Immobilien verbesserte sich bis zum Hoch aus dem zweiten Quartal 2017.

Delivery Hero konnte für das abgelaufene Quartal gute Zahlen vorlegen. So verringerte sich der Verlust vor Steuern und Abschreibungen im ersten Halbjahr um 54 Prozent. Gleichzeitig stieg der Umsatz des Lieferdienstes, zu dem Foodora, Lieferheld und Pizza.de gehören um zwei Drittel. Das gab der Aktie des Börsenneulings positive Impulse. Aurubis kam heute hingegen nach einer Verkaufsempfehlung deutlich unter Druck.

Wichtige Termine

USA – Auftragseingang Langlebige Güter, August

Charttechnischer Ausblick: DAX®

Widerstandsmarken: 12.660/12.800/12.850/12.950 Punkte

Unterstützungsmarken: 12.250/12.300/12.400/12.420/12.500/12.560 Punkte

Nach einem schwachen Start konnte der DAX® im Tagesverlauf deutlich zulegen. Allerdings steckt der Index weiterhin unterhalb der Widerstandsmarke von 12.660 Punkten fest. Anleger sollten somit weiterhin die Marken von 12.500 und 12.660 Punkten im Auge behalten. Auf der Oberseite besteht die Chance auf eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung bis 12.800 Punkte. Kippt der Index unter 12.500 Punkte droht eine Konsolidierung bis 12.400 Punkte.

DAX® in Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunden)

Betrachtungszeitraum: 20.06.2017 – 26.09.2017. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 27.09.2011 – 26.09.2017. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Investmentmöglichkeiten

Faktorzertifikat (long) auf den jeweiligen DAX® Index für eine Spekulation auf einen Anstieg des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Hebel Finaler Bewertungstag
LevDAX® x3 (TR) Index HW03DL 51,04 3,00 Open End
LevDAX® x8 (TR) Index HU94Q1 73,89 8,00 Open End

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 26.09.2017; 18:42 Uhr

Faktorzertifikat (short) auf den jeweiligen DAX® Index für eine Spekulation auf einen Kursverlust des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Hebel Finaler Bewertungstag
ShortDAX® x3 (TR) Index HW03DS 29,89 3,00 Open End
ShortDAX® x8 (TR) Index HU94Q8 17,81 8,00 Open End

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 26.09.2017; 18:42 Uhr

Informationen rund um die Funktionsweise von Faktorzertifikate finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

Weitere Produkte auf DAX® finden Sie unter www.onemarkets.de oder emittieren Sie einfach ihr eigenes Hebelprodukt mit my.one direct. Infos dazu unter: www.onemarkets.de/myonedirect.

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte.

Der Beitrag Tagesausblick für 27.09.: DAX richtungslos. Immobilienaktien im Fokus! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Hallo am Nachmittag,

nun ist es also passiert. Nach mehreren Tagen der Schwäche kam es gestern im Nasdaq-100® Index zu einer Marktbereinigung. Der Index fiel unter die Supportmarke bei 5.910 Punkten, konnte auch die Unterstützung bei 5.880 Punkten nicht halten und arbeitete das hierfür vorgesehene Ziel bei 5.840 Punkten souverän ab.

Zum heutigen Handelstart verzeichnet der Index eine technische Gegenbewegung. Bei 5.910 und 5.925 Punkten treffen die Technologietitel allerdings auf starke Widerstände. Von dort aus ist eine Wiederaufnahme der Konsolidierungsbewegung jederzeit möglich. Fällt der Nasdaq-100® Index unter 5.840 Punkten, drohen Abgaben auf 5.800 Punkte.

Kann sich der Index dagegen über den kurzfristigen Abwärtstrend etablieren, haben die Käufer eine weitere Chance, neue Allzeithochs zu bewirken. Ein breites Widerstandsband befindet sich im Chart um 5.980 Punkte. Erst bei Kursen über 6.010 Punkte wäre der Weg gen Norden frei. Noch überwiegen Stand jetzt aber klar die Abwärtsrisiken.

Nasdaq-100® in Punkten im Stundenchart: 1 Kerze = 1 Stunde (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 28.08.2017 – 26.09.2017. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants.com

Nasdaq-100® in Punkten im Monatschart: 1 Kerze = 1 Monat (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 01.09.2012 – 26.09.2017. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants.com 

Mit dem neuen HVB Knock-Out-Trading Tool auf Guidants können Sie künftig per Mausklick unter Chance-Risiko-Gesichtspunkten das für ihre Tradingstrategie passende Produkt finden. Probieren Sie es aus!

Investmentmöglichkeiten

Turbo Bull auf NASDAQ-100® Index für eine Spekulation auf einen Anstieg des Index

Basiswert WKN Briefkurs/EUR Basispreis/Knock-Out in Pkt. Hebel Finaler Bewertungstag
NASDAQ-100® Index HW2JS4 8,87 4.850 5,60 29.09.2017
NASDAQ-100® Index HW2JTK 5,70 5.225 8,73 29.09.2017
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 26.09.2017; 15:30 Uhr

Turbo Bear auf NASDAQ-100® Index für eine Spekulation auf einen Kursverlust des Index

Basiswert WKN Briefkurs/EUR Basispreis/Knock-Out in Pkt. Hebel Finaler Bewertungstag
NASDAQ-100® Index HU80R7 7,20 6.750 6,87 29.09.2017
NASDAQ-100® Index HW2JW6 1,29 6.050 38,28 29.09.2017
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 26.09.2017; 15:32 Uhr
 Weitere Produkte auf den NASDAQ-100® Index finden Sie unter: www.onemarkets.de

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte.

Der Beitrag Nasdaq-100 – Auswasch zu Wochenbeginn erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Neu im Blog

11 Dezember 2017
Marktberichte
Dem DAX® ging zum Wochenstart bei knapp 13.200 Punkten die Puste aus. Zudem stehen mit der EZB, Fed und der britischen Notenbank diese Woche drei Zinsentscheidungen an. Das führt zu einer entsprechenden Zurückhaltung bei den Investoren. Edelmetalle w...
11 Dezember 2017
Marktberichte
Unüberwindbar scheint zum jetzigen Zeitpunkt noch die Marke von 13.200 Punkten im Deutschen Aktienindex. Nachdem es vorbörslich so aussah, als könne heute der Start für die Weihnachtsrally erfolgen, bröckelte der Index im Verlauf des Tages immer weit...
11 Dezember 2017
Marktberichte
Richard Pfadenhauer11. Dezember 20173:37 PMMarkt NewsHallo am Nachmittag,im Donnerstagstief erreichte der Nasdaq-100® Index die steile Aufwärtstrendlinie der letzten Monate und prallte dort nach oben hin ab. Eine kleine Bodenbildung wurde mit dem Kur...