Tagesausblick für 19.10.: DAX hangelt sich nach oben. China, SAP und Spanien im Fokus!

Tagesausblick für 19.10.: DAX hangelt sich nach oben. China, SAP und Spanien im Fokus!

Der DAX® machte heute einen Ausflug auf knapp 13.100 Punkte. Wie bereits seit einigen Tagen zu beobachten ist, fehlen derzeit Anschlusskäufe und das Momentum, um den Index kräftigen Aufwind zu geben. Morgen wird SAP die Berichtssaison bei den DAX®-Unternehmen einläuten. Zudem stehen wichtige Wirtschaftsdaten aus China an. Beides könnte wichtige Impulse für die hiesigen Märkte liefern.

Morgen um 10 Uhr läuft das Ultimatum der Madrider Zentralregierung ab. Bis dahin soll sich die katalonische Regionalregierung eindeutig dazu äußern, ob die Unabhängigkeit erklärt wurde oder nicht. Die Unsicherheiten in Spanien drücken seit Tagen auf die Kauflaune.

Trader und Anleger aufgepasst:

Das neue onemarkets Magazin kompakt ist erschienen. Wenn Sie wissen wollen, wie die Chancen auf eine Jahresendrallye stehen oder welche Erwartungen hinter der Google-Mutter Alphabet stecken, klicken sie einfach hier.

Unternehmen im Fokus

Im DAX® steuerte ein Großteil der Werte ihren Teil dazu bei, dass der Index ein neues Allzeithoch erreichen konnte. Zu den stärksten Titeln zählten die drei Autobauer BMW, Daimler und VW sowie ProSiebenSat.1 und Vonovia. VW (Vz.) kratzen nun am Jahreshoch! In der zweiten Reihe fielen unter anderem die Automobilzulieferer Bertrandt, ElringKlinger, Leoni, Schäffler, die Biotechnologieaktien von Evotec und Medigene sowie Puma positiv auf. Puma hat die Prognose für das Gesamtjahr erhöht.

Weiterlesen

DAX sendet Lebenszeichen – Auf und ab, aber im Plus, 18.10.17

CMC-DAX-18-10-17-2
In drei Minuten sprang der Deutsche Aktienindex heute um 40 Punkte nach oben, auf ein Hoch von knapp 13.095 Punkten. Das ist ein Zeichen für Zwangseindeckungen von Leerverkäufern, die heute von denen, die noch nicht investiert waren, aber heute bei A...
Weiterlesen
Markiert in:
DAX

Dow Jones -100-Punkte-Gap zum Handelsstart

Hallo am Nachmittag,

die Käufer im Dow Jones Industrial Average® ließen sich gestern auch an einem Doppelwiderstand bei rund 23.000 Punkten im Tageschart nicht aufhalten. Heute setzen sie noch einen drauf. Der Index eröffnet mit einem 100-Punkte-Gap und schickt sich an, ein weiteres Fibonacci-Ziel abzuarbeiten.

Die Relevanz solcher Ziele bzw. „Widerstände“ ist unter dem Aspekt nahezu täglich neuer Allzeithochs nicht allzu ausgeprägt. Dennoch können diese Marken als Orientierungspunkte verwendet werden. Um 23.129 Punkte könnte sich der Index also kurzfristig eine Auszeit gönnen. Über 23.000 Punkten befindet sich der Dow Jones Industrial Average® aber vorrangig im Trendbeschleunigungsmodus. Erst bei einem Rückfall in den alten Aufwärtstrendkanal wäre dieser Modus deaktiviert.

Sollte ein solches Verkaufssignal auftreten, ließe sich die Marke von 22.730 Punkten als potenzielles Rücklaufziel nennen. Kurzfristtrader können im Stundenchart das Zwischentief bei 22.961 Punkten als neues Stoppniveau benutzen. Solange der Index darüber notiert, ist auf dieser Zeitebene der Trend voll intakt.

Dow Jones Industrial Average® Index: Tageschart in Punkten: 1 Kerze = 1 Tag (log. Kerzenchartdarstellung)Original Link

Bollinger Bänder

Bollinger-Baender
Preisband‚ das die obere und untere Grenze gewöhnlicher Preisbewegungen verdeutlicht. Bollinger Bänder werden in einem Abstand von zwei Standardabweichung an einen ​ SMA ​ typischerweise ein 20-Perioden-SMA) angetragen. 95% der Preisbewegungen s...
Weiterlesen

Gewichteter Gleitender Durchschnitt (WMA)

Gewichteter-Gleitender-Durchschnitt-WMA
Durchschnittspreis, berechnet über eine bestimmte Anzahl vorangegangener Perioden, wobei die letzten Schlusskurse ein höheres Gewicht erhalten. Gleitende Durchschnitte werden verwendet, um Auf- und Abwärtstrends im Markt zu visualisieren. Durch irre ...
Weiterlesen

ENI – Italienischer Ölmulti hinkt dem Ölpreisanstieg noch hinterher!

ENI – Italienischer Ölmulti hinkt dem Ölpreisanstieg noch hinterher!

Seit rund zwei Jahren dümpelt die Aktie des italienischen Öl- und Gaskonzerns ENI in einer Bandbreite zwischen EUR 12,30 und 15,70 Euro. Aktuell notiert das Papier in der unteren Hälfte der Range – aber mit Zug nach oben! Das eröffnet Trading- und Anlagechancen.

Trader und Anleger aufgepasst:

Freetrade auf maxblue und flatfee-Aktionen bei flatex, hello bank und 1822 direct. Weitere Informationen unter: onemarkets.de/happytrading

Der Ölpreis steuert inzwischen die 60 US-Dollarmarke an. Dennoch kommen die Aktien von Ölmultis wie ENI derzeit nur schleppend in Fahrt. Hintergrund ist, dass ENI & Co in den zurückliegenden Jahren eine harte Rosskur absolvieren mussten.

Als der Ölpreis 2011 bis 2014 zwischen 100 und 125 US-Dollar pro Barrel pendelte, sprudelten die Gewinne. Mitte 2014 brach der Ölpreis ein und halbierte sich binnen sechs Monate. Die Gewinne versiegten. Wer die Kosten nicht zeitnah reduzieren konnte erlitt gar Verluste. So auch ENI. Die Italiener reagierten mit einem umfangreichen Kostensenkungsprogramm und Investitionskürzungen. Zudem wurden Geschäftsbereiche im Wert von rund acht Milliarden Euro verkauft. Die Maßnahmen zeigen Wirkung. Zusätzlich beflügelt vom Aufwärtstrend des Ölpreises gelang dem italienischen Konzern im ersten Halbjahr 2017 die Rückkehr in die schwarzen Zahlen.

Weiterlesen

DAX wirkt wie in Trance – Geldpolitik rückt wieder in den Fokus, 18.10.17

CMC-DAX-18-10-17
Die durchschnittliche tägliche Schwankungsbreite des Deutschen Aktienindex kam in den vergangenen vier Wochen von 150 auf nur noch rund 80 Punkte zurück. Das ist der niedrigste Wert seit Sommer 2014. Die Marke von 13.000 Punkten wirkt wie ein Magnet,...
Weiterlesen
Markiert in:
DAX

DAX – Hängepartie hält an

Hallo am Vormittag,

der DAX® setzte gestern in den kurzfristig relevanten Unterstützungsbereich um 12.970 Punkte zurück und wurde anschließend erneut gekauft. Ein entscheidender Ausbruch auf der Oberseite gelang des Bullen allerdings nicht. Die Pattsituation hält unverändert an.

Im Stundenchart ist ein leicht aufwärts gerichteter Trendkanal auszumachen, die Dynamik ist den Bullen aber abhanden gekommen. Innerhalb der Spanne 12.950 bis 13.050 Punkte ist das deutsche Börsenbarometer aus charttechnischer Sicht als neutral einzustufen, hier besteht aktuell kein Handlungsbedarf. Erst ein Ausbruch aus der genannten Handelsspanne wird aller Voraussicht nach größere Impulse bringen. Bis dahin dürfte die Langeweile weiter gehen.

DAX® in Punkten Stundenchart: 1 Kerze = 1 Stunde (log. Kerzenchartdarstellung)Original Link

DAX DAY TRADE für Mittwoch den, 18.10.2017

DAX-DAY-TRADE-System-16-10-17
DAX DAY TRADE Strategie Das DAX DAY TRADE System ermittelt jeweils vor Börseneröffnung die Marktstimmung des Vortages und vergleicht diese Daten mit der Kursentwicklung seit dem Jahr 2012. Anhand dieser Daten ermittelt das System eine höher...
Weiterlesen
Markiert in:

Schwarzer Schwan voraus…

Schwarzer Schwan voraus…

Aktienbörsen auf Rekordkurs, Shorties am schwitzen – und ab und an wird wieder fleißig an die gefiederten Freunde in Schwarz gedacht.

Vor 2 Jahren traf ich die 2 süßen Exemplare aus dem Beitragsbild auf Mallorca und nun begegnete mir im Urlaub wieder ein Zeichen… Glücklicherweise gibt es da aber nur Gesottenes und Vergorenes.

Black Swan South Africa

Urlaub heißt auch, mal wieder etwas Zeit zum Lesen finden. Um in der Farbe zu bleiben, war meine Reiselektüre auch „Black“ – BlackRock. Also hab ich mir vor dem Flug die Kindle Version von Heike Buchter’s Buch BlackRock: Eine heimliche Weltmacht greift nach unserem Geld gegönnt.

Der unheimliche Aufstieg des „Hinterhof Start Ups“ von Larry Fink und sein gewonnener Einfluss auf Wirtschaft und Politik ist mehr als bemerkenswert. Sehr lesenswert für alle, die etwas tiefer in das Thema Finanzkrise, Ursachen, Folgen und Profiteure eintauchen möchten. Was soll ich sagen, nichts ist spannender als Wirtschaft…

Weiterlesen

Tagesausblick für 18.10.: DAX pendelt weiter. Airbus, eBay und Zalando im Fokus!

Tagesausblick für 18.10.: DAX pendelt weiter. Airbus, eBay und Zalando im Fokus!

Der ZEW-Index legte im Oktober leicht zu und Unternehmen wie Goldman Sachs und Johnson & Johnson übertraffen bei der Vorlage der Quartalszahlen die Prognosen. Dennoch halten sich Investoren mit Zukäufen aktuell zurück. Ein ähnliches  Bild zeigte sich heute auch am Edelmetallmarkt. Vor allem Gold und  Silber mussten nach den Kurszuwächsen der zurückliegenden Tage heute Abschläge in Kauf nehmen.

Die politische Unsicherheit in Spanien, die anstehenden Koalitionsgespräche in Deutschland und der Rechtsruck in Österreich schürte heute erneut Investments in sichere Anlagen wie Staatsanleihen. Die Rendite 10jähriger Bundesanleihe sank innerhalb von drei Handelstagen um acht Prozentpunkte. Bei den italienischen und spanischen Pendants gaben sie seit dem Monatshoch um 26 beziehungsweise 24 Prozentpunkte nach.

In den nächsten Tagen kommt der Dartenreigen in Europa ebenfalls in Fahrt. Möglicherweise bekommen die Märkte dadurch Impulse. Große Sprünge sind jedoch nicht zu erwarten, denn die EZB-Sitzung nächste Woche wirft bereits ihre Schatten voraus.

Trader und Anleger aufgepasst:

Das neue onemarkets Magazin kompakt ist erschienen. Wenn Sie wissen wollen, wie die Chancen auf eine Jahresendrallye stehen oder welche Erwartungen hinter der Google-Mutter Alphabet stecken, klicken sie einfach hier.

Weiterlesen

DAX tänzelt um die 13.000 Punkte – Tage der Entscheidung an der Wall Street, 17.10.17

CMC-DAX-17-10-17-2
Die laufende Woche ist eine entscheidende für die Wall Street, da in fast jedem Sektor wichtige Unternehmen ihre Quartalszahlen vorlegen werden. Das gibt einen Vorgeschmack darauf, ob und inwieweit die Berichtssaison den hohen Erwartungen gerecht wer...
Weiterlesen
Markiert in:

Nasdaq-100 – Was haben die Käufer noch drauf?

Nasdaq-100 – Was haben die Käufer noch drauf?

Hallo am Nachmittag,

der Nasdaq-100® Index arbeitet sich weiter Schritt für Schritt nach oben. Gestern war der Hardware-Sektor stark, was vorrangig auf ein Comeback der Apple-Aktie zurückzuführen ist. Der Trend zeigt weiter nach oben.

Durch den Anstieg über 6.087 und im Anschluss auch über 6.100 Punkte hat sich der Nasdaq-100® Index weiteres Potenzial verschafft. Die nächste Fibonacci-Marke und damit auch ein potenzielles nächstes Aufwärtsziel befindet sich bei 6.148 Punkten.

Doch muss man sich angesichts der bereits zurückgelegten Aufwärtsstrecke auch im Klaren sein, dass die Bäume nicht in den Himmel wachsen werden. Kurzfristig droht unter 6.063 Punkten, vor allen Dingen aber unter 6.037 Punkten, der Beginn einer Konsolidierung. Solange diese Kursniveaus aber verteidigt werden, kann man den Trend weiter spielen, ja muss es zwangsläufig.

Nasdaq-100® in Punkten im Stundenchart: 1 Kerze = 1 Stunde (log. Kerzenchartdarstellung)Betrachtungszeitraum: 11.09.2017 – 16.10.2017. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: GuidantsNasdaq-100® in Punkten im Monatschart: 1 Kerze = 1 Monat (log. Kerzenchartdarstellung)Betrachtungszeitraum: 01.10.2012 – 16.10.2017. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants

Mit dem neuen HVB Knock-Out-Trading Tool auf Guidants können Sie künftig per Mausklick unter Chance-Risiko-Gesichtspunkten das für ihre Tradingstrategie passende Produkt finden. Probieren Sie es aus!

Weiterlesen

DAX – Pattsituation hält vorerst weiter an

Hallo am Vormittag,

der DAX® konnte auch am gestrigen Montag keinen vernünftigen Trend ausbilden und tendierte seitwärts knapp oberhalb der 13.000 Punkte-Marke. Ein extrem langweiliger Handelstag für DAX®-Händler. Heute Morgen kommt dann etwas Bewegung in das deutsche Börsenbarometer das zeitweise unter 12.970 Punkte zurücksetzt.

Trotz des kleinen Rücksetzers heute Vormittag ist bislang noch keine Entscheidung gefallen, was die nächste Trendrichtung anbelangt. Erst ein Stundenschlusskurs unterhalb von 12.950 Punkten bringt die Bären kurzfristig leicht in Vorteil. Bis dahin muss jederzeit mit einem erneuten Bullenkonter gerechnet werden. Neue prozyklisch bullische Signale entstehen nördlich von 13.040 Punkten. Bis dahin dürfte die Hängepartie weiter Bestand haben im deutschen Börsenbarometer.

DAX® in Punkten Stundenchart: 1 Kerze = 1 Stunde (log. Kerzenchartdarstellung)Original Link

Ein Tanz auf dem Vulkan – Wie die Bürger von Pompeji... 17.10.17

CMC-DAX-17-10-17
Die Rally im Deutschen Aktienindex bleibt ein Tanz auf dem Vulkan. Tiefe Volatilität, intakte Trends, Verkäufer an der Seitenlinie – technisch betrachtet ist die Rally an der Frankfurter Börse intakt. Aber fundamental gibt es schon einige Risiken, di...
Weiterlesen
Markiert in:

DAX DAY TRADE für Dienstag den, 17.10.2017

DAX-DAY-TRADE-System-16-10-17
DAX DAY TRADE Strategie Das DAX DAY TRADE System ermittelt jeweils vor Börseneröffnung die Marktstimmung des Vortages und vergleicht diese Daten mit der Kursentwicklung seit dem Jahr 2012. Anhand dieser Daten ermittelt das System eine höher...
Weiterlesen

Tagesausblick: DAX tritt auf der Stelle! Lufthansa, Goldman Sachs und ZEW im Fokus!

Tagesausblick: DAX tritt auf der Stelle! Lufthansa, Goldman Sachs und ZEW im Fokus!

Käuferstreik an den Börsen – die Spannungen rund um die Entwicklungen in Spanien/Katalonien und die Unsicherheiten bezüglich der anstehenden Koalitionsverhandlungen, bremsen derzeit die Kauflaune der Anleger. Möglicherweise warten die Investoren bis die Berichtssaison stärker in Fahrt kommt und auf größere Überraschungen.

Der historisch niedrige Volatilitätsindex des DAX®, der VDAX® new signalisiert, dass das Gros der Investoren trotz der aktuellen Lethargie nicht mit drastischen Kursabschlägen rechnet. Optionsscheine sind – gemessen an den Prämien – so günstig wie selten. Ob dies die Ruhe vor dem Sturm ist, wird sich zeigen. In den kommenden Tagen stehen eine Vielzahl von Unternehmens- und Wirtschaftsdaten an, welche die Aktienmärkte entscheidende Impulse geben können.

Trader und Anleger aufgepasst:

Das neue onemarkets Magazin kompakt ist erschienen. Wenn Sie wissen wollen, wie die Chancen auf eine Jahresendrallye stehen oder welche Erwartungen hinter der Google-Mutter Alphabet stecken, klicken sie einfach hier.

Unternehmen im Fokus

Heute richteten die Blicke vieler Anleger auf die Aktien von Deutsche Lufthansa, Dürr, Grammer und Hochtief. Die Deutsche Lufthansa bietet verschiedenen Berichten zufolge für Teile der Alitalia. Die Papiere von Dürr und Hochtief wurden von positiven Analystenkommentaren beflügelt. Grammer kam am Freitag nach einem verlorenen Großauftrag unter Druck. Heute zeigte das Papier eine technische Gegenbewegung.

Weiterlesen

Unaufgeregt, stoisch weiter nach oben – DAX bleibt über 13.000 Punkten, 16.10.17

CMC-DAX-16-10-17-2
Der Deutsche Aktienindex driftet weiter nach oben. Diese langsamen, aber stabilen Trends sind in der Lage, auch starke Widerstände zu brechen. Unaufgeregt, aber stoisch schraubt sich der Index damit weiter aufwärts und es öffnet sich kein Fenster für...
Weiterlesen

ayondo hebt Minimum Trade Sizes an

ayondo hebt Minimum Trade Sizes an

Kleine Überraschung im Oktober…die Zeiten der Feinskalierung gehen bei ayondo zu Ende. Mit dem Argument einer besseren Perfomancebeteiligung für Follower hat ayondo zum 04.10. die Mindestsize der gehandelten Instrumente angehoben.

ayondo hebt Mindestsize an

Eine Übersicht findet man unter folgendem Link. Für Indices bedeutet dies z.B., dass Stückzahlen von umgerechnet 1 CFD der Vergangenheit angehören. Wer also mit kleinen Positionen eine Gesamtposition aufbauen will, hat seither das Nachsehen und muss tiefer in die Tasche greifen. Der Sinn erschließt sich mir nicht ganz, ausser – der Rubel muss rollen.

Screenshot ayondo Website Handelsgrößen

Sicher gibt es auch viele Follower, die nur homöopathische Gewinne generieren, da die verfolgten Trader nur eine sehr kleine Size handeln. Je nach Proportion des Followerkontos ist der finanzielle Ertrag dann nicht der Rede wert. Ob das aber als Argument für die neue Regelung überzeugend genug ist…Fragezeichen.

Unter Berücksichtigung des neuen Vergütungsmodells ist der Schritt nachvollziehbar. Von irgendwoher muss ja auch folgendes Kapital kommen. Wenn also die Kunden schon nicht freiwillig aufstocken, dann eben höhere Size beim Kopieren…

Weiterlesen

Dow Jones – Auch dieses Ziel ist erreicht

Hallo am Nachmittag,

der Dow Jones Industrial Average® startet die neue Handelswoche erneut freundlich. Der Index springt per Upgap auf ein neues Allzeithoch und arbeitet dabei das Kursziel bei 22.924 Punkten souverän ab. Bislang gibt es keine Anzeichen der Schwäche.

Eine Pullbacklinie könnte im anvisierten Zielbereich um 22.930 Punkten kurzfristig für etwas Gegenwehr sorgen. Ansonsten kann man außer der bereits sehr weit fortgeschrittenen Impulssequenz wenig Negatives finden. Umkehrsignale sind nicht vorhanden. Ein Kreuzen der Marke von 22.821 Punkten wäre negativ zu werten. Größere prozyklische Verkaufssignale im kurzfristigen Bereich entstehen allerdings erst unter 22.730 Punkten.

Auf Prognosepfeile wird an dieser Stelle heute bewusst verzichtet. Alle in den vergangenen Wochen genannten Ziele sind abgearbeitet, eine Konsolidierung ist überfällig. Anleger sollten sich daher um ihr Trademanagement kümmern und angelaufene Gewinne nicht mehr leichtsinnig herschenken. Erst wenn die eingezeichnete Pullback-Linie signifikant überwunden wird, muss man sich mit höheren Kurszielen auseinandersetzen. Die runde 23.000 als Widerstand ist auch nicht mehr weit entfernt.

Dow Jones Industrial Average® Index: Stundenchart in Punkten: 1 Kerze = 1 Stunde (log. Kerzenchartdarstellung)Original Link

Neu im Blog

18 Oktober 2017
Marktberichte
Der DAX® machte heute einen Ausflug auf knapp 13.100 Punkte. Wie bereits seit einigen Tagen zu beobachten ist, fehlen derzeit Anschlusskäufe und das Momentum, um den Index kräftigen Aufwind zu geben. Morgen wird SAP die Berichtssaison bei den DAX®-Un...
18 Oktober 2017
Marktberichte
In drei Minuten sprang der Deutsche Aktienindex heute um 40 Punkte nach oben, auf ein Hoch von knapp 13.095 Punkten. Das ist ein Zeichen für Zwangseindeckungen von Leerverkäufern, die heute von denen, die noch nicht investiert waren, aber heute bei A...
18 Oktober 2017
Marktberichte
Hallo am Nachmittag,die Käufer im Dow Jones Industrial Average® ließen sich gestern auch an einem Doppelwiderstand bei rund 23.000 Punkten im Tageschart nicht aufhalten. Heute setzen sie noch einen drauf. Der Index eröffnet mit einem 100-Punkte-Gap u...